Verrechnungspreise
So kombinieren Sie optimierte Steuerung und ­steuerliche Optimierung.
  • Weitere Seminare:
  • Verrechnungspreise

    Seminar-Nummer: 6.25 Seminardauer: 3 Tage
    102 Bewertungen

    Das Seminar präsentiert in umfassender Form Verrechnungspreissysteme für Praktiker: Interne Verrechnungspreise (ILV): Empfehlungen zur Leistungsverrechnung zwischen Abteilungen/Business Units innerhalb eines Unternehmens. Steuerliche Verrechnungspreise: Vorstellung der international anerkannten Verrechnungspreismethoden für grenzüberschreitende Transaktionen zwischen Konzerngesellschaften, Benchmarking, Funktionsverlagerung, steuerliche Dokumentationsvorschriften und Sanktionen. Praxisrelevante Zielkonflikte und Empfehlungen in Bezug auf die Verrechnungspreise aus Steuerungs- und steuerlicher Sicht.

    Seminarnutzen

    • Ihnen wird im Seminar Verrechnungspreise die Sicherheit vermittelt, für die unterschiedlichsten Liefer- und Leistungsbeziehungen innerhalb eines Unternehmens, aber auch zwischen Konzerngesellschaften die Verrechnungspreiszusammenhänge zu verstehen
    • Im Training werden Sie die sachgerechten Verrechnungspreismethoden identifizieren und in Gruppenübungen umsetzen
    • Nach einer betriebswirtschaftlichen „Auffrischung“ werden anhand zahlreicher Praxisfälle steuerrechtliche, aber auch konzernpolitische Aspekte der unterschiedlichen Verrechnungspreissysteme beleuchtet
    • Kurze Rechenbeispiele, Platzübungen und Gruppenarbeiten helfen im Rahmen der Schulung bei der Verinnerlichung und Vertiefung der besprochenen Inhalte

    Seminarinhalt

    • ILV: Umlage vs. Verrechnung: Gewinn abbilden oder beeinflussen? Prinzip des Konzerndeckungsbeitrags, interne Verrechnungspreisvarianten im Vergleich
    • ILV: Wirkung von Verrechnungspreisen auf die Vertriebssteuerung
    • Wozu steuerliche Verrechnungspreise? Gestaltungspotenzial und Risiken von steuerlichen Verrechnungspreisen, Fremdvergleichsgrundsatz, internationale (u.a. Hinweise zu BRIC Staaten) und deutsche steuerliche Rechtsgrundlagen, Strafzuschläge/Sanktionen, internationale Verständigungsverfahren/ APA’s, aktuelle Betriebsprüfungsthemen
    • Wie führt man eine Funktions- und Risikoanalyse durch? Charakterisierung als Routine-, Mittelunternehmer, Strategieträger. Hierzu erfolgt eine intensive Gruppenarbeit
    • Praktische Anwendung der Preisvergleichs-, Wiederverkaufspreis- und Kostenaufschlagsmethode, TNMM, Profit-Split-Methode bei Warenlieferung, Dienstleistung, Entsendung, Lizenzierung, Finanzierung
    • Wie ermittle ich die richtige Verrechnungspreismethode? Wie finde ich Fremdvergleichsdaten? Verwendung von Datenbankanalysen
    • Praxisfälle entlang eines Unternehmenslebenszyklus; Aufbau eines Auslands-Vertriebs: Betriebsstätte, Handelsvertreter, Eigenhändler, Aufbau einer Auslands-Produktion: Betriebsstätte, Auftragsfertiger, Eigenproduzent
    • Wie erkennt und besteuert bzw. vermeidet man Funktionsverlagerungen? Hierzu erfolgt eine intensive Gruppenarbeit
    • Wie erstellt man eine Verrechnungspreisdokumentation (inkl. Hinweisen zu Country-by-Country-Reporting und zu den seit 2016 geltenden BEPS-Vorschriften)? Hierzu erfolgt eine intensive Gruppenarbeit
    • Schnittstelle Controlling – Steuern: Herausforderungen und Lösungsgedanken zu der Frage, ob bzw. wie mit steuerlichen Verrechnungspreisen gesteuert werden kann

    Zielgruppen

    Das Seminar Verrechnungspreise richtet sich an Manager und Controller, die für Verrechnungspreisaspekte verantwortlich sind und einen umfassenden sowie tiefgehenden Einblick in die theoretischen Hintergründe, aktuelle Erkenntnisse aus Betriebsprüfungen und insbesondere praktische Lösungsansätze erhalten wollen. Das Seminar behandelt rund ein Viertel der Zeit interne und drei Viertel der Zeit steuerliche Verrechnungspreise. Zwar wird nicht auf LSP eingegangen, jedoch erhalten öffentliche Unternehmen wertvolle Impulse für eine Annäherung an marktübliches Verhalten („Fremdvergleich“).

    Trainer/in

    Dipl.-Wirtsch.-Inform., StB, CVA Jörg Hanken

    begann seine berufliche Laufbahn in der Steuerabteilung von Arthur Andersen, dort Bestellung zum Steuerberater, anschließend Head of Tax Central European Region bei Ingram Micro. Seit einigen Jahren leitet er als Partner die Münchener Verrechnungspreisgruppe von PwC. Er beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Gestaltung, Implementierung, Dokumentation und Verteidigung von Verrechnungspreissystemen sowie mit internationalem Unternehmenssteuerrecht. Er leitet den ICV Arbeitskreis "Verrechnungspreismanagement – Schnittstelle Controlling/Steuern", ist Co-Autor des Buchs "Verrechnungspreise im Spannungsfeld von Controlling und Steuern" und tritt auf zahlreichen Veranstaltungen als Referent auf.

    Dipl.-Oec. Guido Kleinhietpaß

    war Einkaufs- & Produktmanagement-Controller (Raab Karcher Baustoffe Holding), dann Geschäftsbereichs-Controller (Degussa) und später dort Gesamtprojektleiter zur Effizienzsteigerung. Seit 2002 ist er Trainer und Partner bei der CA Akademie AG. Schwerpunkte sind Investitionsrechnung, Kennzahlenanalyse, Finanz- und Vertriebs-Controlling, Businessplanung und Verrechnungspreise. Seit 2009 ist er Beirat im "Controlling-Wiki" des Int. Controller Verein und seit 2016 auch Redaktionsleiter. Er ist Autor der Fachbücher "Controller Praxis", "Profit Center – Vertriebs-Controlling", "Controllers Best Practice – Verrechnungspreise" und "Verrechnungspreise: Im Spannungsfeld von Controlling und Steuern".

    Kontakt und Beratung

    Cornelia Beer
    Seminar buchen:
    ausgebucht Restplätze verfügbar frei
    Termine auswählen:
  • 1.750 EUR*
     
    *) Mittagessen, Pausensnacks und Getränke sind im Seminarpreis enthalten.
    Preise zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.
    Seminar-Nummer: 6.25
    Seminardauer: 3 Tage
    102 Bewertungen

    Kontakt und Beratung

    Cornelia Beer
    Seminar buchen:
    ausgebucht Restplätze verfügbar frei
    Termine auswählen:
  • 1.750 EUR*
     
    *) Mittagessen, Pausensnacks und Getränke sind im Seminarpreis enthalten.
    Preise zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

    Das könnte Sie auch interessieren: