Sie wollen eine stabile bilanzielle Situation?
Sie wollen Ihre Liquidität erhöhen?
Sie wollen Kosten sparen und Prozesse verbessern?

Dann sollten wir unbedingt ins Gespräch kommen.

Wir unterstützen Sie dabei, Working Capital Management zum integralen Bestandteil einer wertorientierten Unternehmenssteuerung zu machen.

Denn wir sind davon überzeugt, dass Working Capital Management (WCM) Aufgabe und Verantwortung aller operativen Bereiche eines Unternehmens ist. Zur Messung des Working Capitals empfehlen wir die Verwendung des Cash-to-Cash-Cycles.

Die Effekte, die aus einem gut gemanagten Working Capital resultieren, können beachtlich sein und betreffen nicht nur die Bilanz, sondern auch die Gewinn- und Verlustrechnung und – vor allem – den Cashflow Ihres Unternehmens.

Es gilt der Grundsatz:
Liquidität schlägt (fast immer) Rentabilität!

Setzen Sie hier nicht nicht nur auf „quick wins“. Sondern machen Sie das Working Capital Management zum integralen Bestandteil einer wertorientierten Unternehmenssteuerung.

Gutes Management des Working Capital bedeutet:

  • es in die Strategie zu integrieren
    Weg von der reinen EBIT-Denke, hin zu einer Cash-orientiertenSteuerung.
  • es im Reporting zu verankeren
    Regelmäßig WCM-Kennzahlen erheben und nachverfolgen.
  • es regelmäßig intern und extern zu kommunizieren
    Nur so rückt es ins Bewusstsein der Mitarbeiter.

Wir begleiten Sie auf dem Weg
zu einer ganzheitlichen Steuerung Ihres Working Capitals.

Unser Beratungsansatz zum Management des Working Capital:

Working Capital Management
1

WCM Strategie

  • Betrachtung des WCM im Kontext der finanziellen Unternehmenssteuerung
  • Anbindung des WCM an die Unternehmensstrategie
  • Erarbeitung Zielbild & Gap-Analyse
  • Ermittlung Branchenbenchmarks (optional)
  • Betrachtung des WCM im Kontext der finanziellen Unternehmenssteuerung
    Um uns einen Überblick über Ihre Situation zu verschaffen, diskutieren wir Fragen wie bspw.:
  • Welchen Stellenwert haben Liquidität und WCM in Ihrer Steuerung und in Ihrem Reporting?
  • Welche WCM-bezogenen Kennzahlen betrachten Sie bereits?
  • Sind Kennzahlen der Liquidität und des WCM mit der Incentivierung verknüpft?
  • Gibt es möglicherweise Zielkonflikte zwischen Ihren Unternehmens- und Bereichszielen?
  • Anbindung des WCM an die Unternehmensstrategie
  • Wir ordnen das WCM im Kontext Ihrer Unternehmensstrategie ein
  • Wir erläutern Ihnen die Bestandteile eines ganzheitlichen WCM
  • Wir erörtern die wichtigsten WCM-Kennzahlen
  • Dabei arbeiten wir die Zusammenhänge und Auswirkungen der Kennzahlen auf Ihre finanzielle Performance heraus
  • Erarbeitung Zielbild & Gap-Analyse
  • Gemeinsam erarbeiten wir das Zielbild Ihres zukünftigen WCM
  • Wir identifizieren aktuelle Schwachstellen und erörtern die Ansatzpunkte zur Verbesserung
  • Abschließen skizzieren wir die wichtigsten Handlungsfelder für eine schnelle Umsetzung
  • Ermittlung Branchenbenchmarks (optional)
  • Bei Bedarf zeigen wir Ihnen, wie führende Firmen ihr WCM aufgebaut haben
  • Wie analysieren, wie Sie im Vergleich zu Ihrer Branche dar stehen
  • Gemeinsam legen wir Zielwerte für die im Konzept definierten Kennzahlen fest

2

WCM Prozess

  • Prozesslandkarte des WCM
  • Festlegung der WCM relevanten Prozesse
  • Analyse der gemeinsam festgelegten Prozesse
  • Prozessoptimierung (und ggf. Automatisierung)
  • Prozesslandkarte des WCM
  • Der Schlüssel zur Optimierung der in der WCM-Strategie festgelegten Kennzahlen liegt oft in den dahinter liegenden Prozessen
  • Wir erläutern Ihnen die Prozesslandkarte des WCM
  • Festlegung der WCM relevanten Prozesse
  • Gemeinsam erarbeiten wir die Prozesslandkarte für Ihr WCM
  • Dabei identifizieren wir die wichtigsten Hebel zur Optimierung Ihrer WCM-Kennzahlen
  • Analyse der gemeinsam festgelegten Prozesse
  • Nachdem wir die Kernprozesse Ihres WCM festgelegt haben, dokumentieren und analysieren wir diese
  • Hierbei ist es für uns von großer Bedeutung, dass wir alle beteiligten Abteilungen einbinden – schließlich ist ein einheitliches Verständnis und Klarheit über den Prozess die Grundlage für dessen Optimierung
  • In der gemeinsamen Diskussion ermitteln wir Störgrößen und leiten Optimierungspotentiale ab
  • Prozessoptimierung (und ggf. Automatisierung)
  • Gemeinsam diskutieren wir Lösungsansätze zur Behebung der Störgrößen
  • Wir legen klare Verantwortlichkeiten und Kennzahlen zur Überwachung der Prozessverbesserung fest
  • Bei Bedarf unterstützen wir Sie gerne auch bei der Automatisierung von (Teil-) Prozessen

3

Verankerung in der Steuerung

  • Ableitung der Hebel zur Steuerung der Kennzahlen
  • Herunterbrechen der relevanten Kennzahlen und Hebel auf die unterschiedlichen Hierarchie-Ebenen
  • Überführung der Kennzahlen aus den WCM-Prozessen in die Steuerung
  • Ableitung der Hebel zur Steuerung der Kennzahlen
  • Basierend auf den erarbeiteten Kennzahlen, ermitteln wir Ihre wichtigsten Hebel zur Steuerung des Working Capitals
  • Dabei machen wir Zusammenhänge und Auswirkungen sichtbar und ermöglichen so ein ganzheitliches und transparentes WCM
  • Da Steuerung auch immer mit Verantwortung einhergeht, diskutieren wir diese vor dem Hintergrund der Kennzahlen und identifizierten Hebel
  • Herunterbrechen der relevanten Kennzahlen und Hebel auf die unterschiedlichen Hierarchie-Ebenen
  • Ein effizientes WCM entsteht, wenn alle relevanten Abteilungen im Unternehmen an den richtigen Stellschrauben drehen
  • Daher ist es wichtig, dass Sie die erarbeiten Kennzahlen und Hebel auf die unterschiedlichen Hierarchie-Ebenen herunterbrechen
  • Dabei muss allen Beteiligten bewusst gemacht werden, wie sie ein ganzheitliches WCM beeinflussen
  • Überführung der Kennzahlen aus den WCM-Prozessen in die Steuerung
  • Zum Abschluss verankern wir die zuvor erarbeiteten WCM-Kennzahlen in den Steuerungsprozessen (z.B. Reporting, Planung, Risikomanagement) – nur so werden Sie kontinuierlichen Fortschritt erzielen
  • Des Weiteren diskutieren wir die Möglichkeit, WCM-Kennzahlen in die Zielvereinbarungen zu integrieren
Kostenrechnung

Sprechen Sie mit unseren Experten. Gerne helfen wir Ihnen beim Aufbau oder bei der Optimierung Ihres Working Capital Managements!

Gerhard Radinger, Dipl.-Kfm

 

ist Partner bei der CA Akademie AG. Seine Schwerpunkte als Berater sind wertorientiertes Management, Investitions-Controlling, Working Capital Management und die Schnittstellen zwischen Controlling und Rechnungslegung (HGB, IFRS). Bei der CA verantwortet er u.a. die Themenwelt Accounting & Finance.

+49 (0)177 28 21 425
g.radinger@ca-akademie.de

Thomas Sauer, Consulting

Thomas Sauer, M.SC.

 

ist Manager bei CA Consulting. Seine Schwerpunkte liegen in der Ausgestaltung zukunftsfähiger Finanzorganisationen, dem Aufbau von integrierten Planungs-und Forecasting-Systemen sowie im Financial Modelling. Darüber hinaus verfügt er über fundierte Kompetenzen im Bereich des Projekt­managements und der Führung von Projektteams. Vor der CA sammelte er mehrere Jahre Beratungserfahrung und studierte BWL an der LMU in München.

+49 (0)157 357 033 71
t.sauer@ca-akademie.de