Digital Agenda

Norma Group
Use Case - NORMA GROUP
Ein Projektbeispiel der 4C Group AG
Ausgangslage

Die NORMA Group ist ein internationaler Marktführer für hochentwickelte Verbindungstechnologie bei Schellen, Verbindern und Fluidhandling. Der Konzern war bis dato dezentral organisiert und regional gesteuert. Im Zuge der Digitialisierung stand die Frage im Vordergrund, welche Potentiale sich im Financebereich bieten, um intern eine klare Vision und Roadmap in den Regionen und zum Vorstand kommunizieren zu können.

Vorgehen

Ziel war die grundsätzliche Ausarbeitung der „Value Proposition“ des Finanzbereichs und darauf basierend die Kern-Handlungsfelder der nächsten 5 Jahren.

  • Durchführung einer Workshopreihe „Digital Agenda 2025“ mit folgenden Schritten:
    Vision | Externe Anforderungen der Stakeholder | interne Anforderungen Finance |
  • Handlungsfelder und Maßnahmen. Anschließend Abstimmung aller Ergebnisse mit Finance, IT, Sales-Controlling, Procurement und Logistik. Clusterung der Maßnahmen in Projektpakete und Erstellung einer Roadmap
  • Erstellung einer Entscheidungsvorlage mit Priorisierung der Projektcluster, Aufstellung der notwendigen internen Kapazitäten und der jeweiligen Projektabhängigkeiten
Erfolg

Die transparente Darstellung der Optionen führte allen vor Augen, welche Basisaufgaben primär anzugehen sind, bevor über eine durchgängige Digitalisierung gesprochen werden konnte. Dadurch wurde einerseits Druck aus internen Diskussionen über die Digitalisierung herausgenommen und gleichzeitig eine klare Vision und ein konkretes Vorgehensmodell in diese Richtung aufgezeigt.