Fach-News

Fühlen Sie sich oft kraftlos und ausgelaugt?

04.05.2017 von CAP Newsletter | Soziale Kompetenzen

Lebensenergie-1-2017

In den meisten Unternehmen ist der alljährliche Jahresabschluss beendet. Oft brachte er eine Menge an zusätzlichen Aktivitäten mit sich, die sich wiederum zu zahllosen Überstunden bei den beteiligten Mitarbeitern aufsummierten. Das zehrt enorm an den Kräften und die Reserven der Betroffenen werden oft spürbar geplündert. Und doch gibt es immer wieder Kolleginnen und Kollegen, an denen das anscheinend spurlos vorüber geht. Wie machen die das? Haben die vielleicht ein Geheimnis?

Jedenfalls scheinen sie genügend Kraft und Energie zu besitzen, das quasi mühelos zu stemmen. Dopamin, ein körpereigener Botenstoff, spielt dabei sicher eine entscheidende Rolle. Er sorgt dafür, dass unser körpereigenes Reservoir an Kraft und Energie immer wieder aufgefüllt wird. Wie das geht, erfahren Sie in unserem CAP Seminar Eigene Lebensenergie steigern.

Herzlichst Ihr

Prof. Detlev R. Zillmer
Systemischer Coach (nach den Richtlinien des DBVC)
Trainer und Partner der CA Akademie

Alltag, die beste Energiequelle, die wir haben.

Petra M. ist heute so richtig fertig. Es ist Freitagabend und die vergangene Woche hatte es wirklich in sich. Ein Meeting jagte das andere, denn die Due Dilligence des zu übernehmenden Unternehmens im Ausland hakt gewaltig. Für sie als Finanzerin bedeutete das auch zahllose Überstunden – und das nun schon seit Wochen!

Nur gut, dachte sie sich, dass ich mir für das kommende lange Wochenende eine Auszeit gebucht habe. Ein Wellnesshotel im nahen Allgäu mit Schwimmbad, Saunalandschaft und einem ausgezeichneten Restaurant. Seele baumeln lassen und Energie tanken für die folgenden Wochen. Herrlich!

Lebensenergie-2-2017

Brauchen wir wirklich die Trennung von Beruf und Freizeit, um wieder zu Kraft und Energie zu kommen?

Was wäre, wenn es Kraft und Energie durch den normalen (Arbeits-) Alltag gibt?
Wer sich den Menschen von innen anschaut, findet nämlich keine Unterteilung nach Arbeit und Freizeit. Was wir allerdings sehr wohl unterscheiden ist, wie wir uns bei den von uns ausgeübten Tätigkeiten fühlen. Es ist wohl richtig, dass wir uns in unserer Freizeit meistens pudelwohl fühlen, denn wir machen das, was uns Spaß macht. Wir genießen unser Schaffen und Gestalten sowie die damit verbundene Freiheit. Das stärkt unser Selbstbewusstsein und gibt uns Kraft und Energie.

Wir definieren unsere Energiequellen somit in Verbindung mit Handlungen, Orten, Personen und/oder Sachen. Bei häufigerem Tun stellt sich jedoch eine Art Abnutzung ein. Die damit verbundenen positiven Gefühle bleiben mit der Zeit aus. Es wird kein Dopamin mehr ausgeschüttet. Dopamin ist ein Neurotransmitter, ein sogenanntes Glückshormon. In jedem Moment unseres Lebens streben wir nach diesem Hormon, denn wir wollen uns einfach wohlfühlen. Unserem Körper ist es dabei egal, ob er das Dopamin bei der Arbeit oder in der Freizeit ausschüttet – Hauptsache er macht es und das in ausreichender Menge.

Als Mensch kann ich lernen, welche Gefühle bei mir das Dopamin ausschütten lässt. Aus dieser Kenntnis heraus habe ich die Chance, meinen Tagesablauf so zu gestalten, dass ich bei Allem was ich mache diesen Dopaminausstoß in mir hervorrufen kann. So gewinne ich während des täglichen Tuns ein Mehr an Kraft und Energie.

Sie wollen wissen, wie Sie für sich das Dopamin in Ihrem Privat- und Arbeitsalltag bewusst zu Nutze machen?
Dann sind Sie auf unserem CAP Seminar Die eigene Lebensenergie steigern richtig.

Beitrag teilen