Hot Topics: Umsatz
Wie Sie die Verfehlung von Umsatzzielen vermeiden.
Buchen Sie zum speziellen Bundlepreis

nach tel. Vereinbarung zwei oder drei Themen der 1-Tagesseminare Hot Topics:
  • 2 Hot-Topics-Themen in Folge EUR 1.585,–
  • Weitere Seminare:
  • Hot Topics: Umsatz

    Seminar-Nummer: IAF.5.2 Seminardauer: 1 Tag

    Die Thematik der Umsatzrealisierung ist eines der sog. „Hot Topics“ der Rechnungslegung schlechthin. Mit der Problematisierung dieser Thematik schafft man sich bei den Unternehmenslenkern in aller Regel eher wenig Freunde, wie die langjährige Prüfungs- und Beratungspraxis der Trainer sowohl in mittelständischen Unternehmen als auch in börsennotierten Konzernen zeigt. Dies ist einerseits nachvollziehbar, da mit dem Erreichen von prognostizierten Umsatzzielen in aller Regel auch Boni und/oder anteilsbasierte Vergütungen für das Management verbunden sind und sich das Verfehlen von kommunizierten Umsatzzielen damit zwangsläufig unmittelbar monetär für das Management auswirkt. Andererseits ist es aber genau der tiefere Sinn und Zweck, der IFRS „zielgenauen“ Gestaltungen der Bilanzierungspraxis Einhalt zu gebieten. Darauf arbeiten letztendlich die in den aktuellen Standards IAS 18 bzw. IAS 11 verankerten Regelungen hin.

    Am 28.05.2014 wurde der neue Standard IFRS 15 „Erlöse aus Verträgen mit Kunden“ verabschiedet. Dieser Standard wird die aktuellen Standards sowie seine Interpretationen ersetzen. IFRS 15 ist erstmals für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 01.01.2018 beginnen, anzuwenden, wobei eine freiwillige vorzeitige Anwendung zulässig ist. Dass es sich bei dem neuen Standard um mehr als „alten Wein in neuen Schläuchen“ handelt, zeichnet sich nunmehr ab.

    Seminarnutzen

    • Sie lernen im Seminar Hot Topics: Umsatz in kurzer Zeit den Umgang mit allen praxisrelevanten Regelungen zur Umsatzrealisierung kennen.
    • Anhand von Fehlerfeststellungen der Deutschen PrĂĽfstelle fĂĽr Rechnungslegung (DPR) werden die wesentlichen Problemfelder illustriert.
    • Ferner werden die Problemfelder anhand zahlreicher Fallstudien aufbereitet und vertieft.

    Seminarinhalt

    Der Schwerpunkt des Seminars liegt in den Regelungen der IFRS. Diese lassen sich im Ergebnis aber unmittelbar auf die HGB-Normen transferieren. Im Einzelnen werden insbesondere folgende Themenkomplexe behandelt:

    • Erhebung des Status Quo: Zentrale Regelungen der Standards IAS 18 oder IAS 11
    • Darstellung der wesentlichen Neuerungen des IFRS 15
    • Zentrale Abweichungen zu den HGB-Normen
    • Identifikation verschiedener Leistungsverpflichtungen (Mehrkomponentengeschäfte)
    • Erfordernis von Umsatzabgrenzungen („PRAP“ bzw. „Deferred Revenue“)
    • Folgeprobleme: Aktivierung von „Subscriber Acquisition Costs (SAC)“!?
    • Zeitpunkt und Höhe der Erfassung von (bedingten) Erlöskomponenten
    • KO-Kriterien fĂĽr die Umsatzrealisierung, z. B. „Sale-and-Buy-Back“
    • Brutto- oder Nettoausweis von Umsatzerlösen
    • Ausweis von Abzinsungen und Finanzierungskomponenten: Umsatzerlöse oder „Finanzergebnis“?

    Zielgruppen

    Das Seminar richtet sich an alle Entscheidungsträger, Manager und Fachreferenten im Rechnungswesen und Controlling sowie Unternehmensberater, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, die sich in kurzer Zeit einen fundierten Überblick über alle zentralen und praxisrelevanten Regelungen zur Umsatzrealisierung verschaffen wollen.

    Trainer/in

    Thomas Amann, WP, StB, CPA

    ist Vorsitzender des Verwaltungsrates der iaf Institute for Accounting & Finance SE sowie geschäftsführender Gesellschafter der Amann Advisory GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Er betreut sowohl Start-up-Unternehmen als auch börsennotierte und mittelständische Konzerne in allen Fragen des Finanz- und Rechnungswesens. Darüber hinaus fungiert er als Sparrings- und Konsultationspartner für CFOs sowie Beraterkollegen und begleitet Unternehmen im Zusammenhang mit Enforcement-Verfahren. Zudem ist er Lehrbeauftragter im Studiengang Certificate of Advanced Studies in Accounting & Finance des Executive MBA Programmes Controlling & Consulting der Berner Fachhochschule.

    Carsten Ernst, WP, StB

    ist geschäftsführender Gesellschafter der WirtschaftsTreuhand GmbH. Die WirtschaftsTreuhand-Gruppe erbringt hauptsächlich für mittelständische Unternehmen Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Unternehmensberatung und Rechtsberatung. Carsten Ernst betreut schwerpunktmäßig Mandate aus dem gehobenen Mittelstand sowie börsennotierte Unternehmen in Fragen der HGB- und IFRS- Konzernrechnungslegung. Er ist Mitglied im Arbeitskreis "Konzernrechungslegung" beim Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) e.V. sowie im Verein zur Mitwirkung bei der Entwicklung des Bilanzrechts für Familiengesellschaften.

    Peter Richter, WP, StB

    ist Gesellschafter der WirtschaftsTreuhand GmbH. Die WirtschaftsTreuhand-Gruppe erbringt hauptsächlich für mittelständische Unternehmen Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Unternehmensberatung und Rechts­beratung. Peter Richter besitzt umfangreiche Erfahrung bei der Beratung von inhabergeführten Familiengesellschaften sowie börsennotierten Gesellschaften. Seine Schwerpunkte liegen im Bereich der HGB- und IFRS-Rechnungslegung sowie im Bilanzsteuerrecht.

    Seminar buchen:
    ausgebucht Restplätze verfügbar frei
    Aktuellen Termin auswählen:
  • 825 EUR
     
    Preise zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer:

    In Kooperation mit

    Seminar-Nummer: IAF.5.2 Seminardauer: 1 Tag
    Seminar buchen:
    ausgebucht Restplätze verfügbar frei
    Aktuellen Termin auswählen:
  • 825 EUR*
     
    *) inkl. Mittagessen
    Preise zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer:

    Das könnte Sie auch interessieren: